Weibliche Genitalverstümmelung – in Deutschland?!

Weib­li­che Geni­tal­ver­stüm­me­lung (Fema­le Geni­tal Muti­la­ti­on = FGM) ist ein Pro­blem, wel­ches sich nicht nur auf Län­der wie Sudan, Soma­lia oder Irak beschränkt. Auch in Deutsch­land leben durch die Migra­ti­ons­ent­wick­lung immer mehr Frau­en und Mäd­chen, die Opfer von FGM oder gefähr­det sind. Zwar gilt FGM hier als Straf­tat­be­stand, doch grei­fen die Geset­ze erst, wenn die Frau­en bereits Opfer sind bzw. nüt­zen die Geset­ze wenig, wenn sich die sozia­len Bedin­gun­gen nicht ändern, unter denen die Frau­en und Mäd­chen zu Opfern gemacht werden.

Ziel des Work­shops von Nadi­ne Ngant­cha und Kass Kasa­di vom Netz­werk bao­bab – zusam­men­sein e.V. ist es, Struk­tu­ren ent­ste­hen zu las­sen, in denen Frau­en und Mäd­chen zu einem eigen­stän­di­gen Leben ermu­tigt und dabei unter­stützt wer­den. Fach­kräf­te aus dem medi­zi­ni­schen, päd­ago­gi­schen und bera­ten­den Bereich sol­len für das The­ma sen­si­bi­li­siert und in der kul­tur­sen­si­blen Zusam­men­ar­beit mit den betrof­fe­nen Frau­en unter­stützt wer­den. Eben­so sol­len Maß­nah­men auf­ge­zeigt wer­den, mit deren Hil­fe Mäd­chen vor Ver­stüm­me­lung geschützt wer­den können.

Der Worksop wird in Koope­ra­ti­on mit Beschäf­ti­gungs­för­de­rung Göt­tin­gen durchgeführt.

Ziel­grup­pe: Haupt- und ehren­amt­li­che Flüchtlingsbegleiter*innen

Datum: Mon­tag, 09.11.2020

Zeit: 15:00 – 19:00 Uhr

Ort: Beschäf­ti­gungs­för­de­rung Göt­tin­gen, Pro­duk­ti­ons­schu­le, Lev­in­str. 1A, 37079 Göttingen

Raum: Unter­richts­raum 1

Preis: kostenfrei

Dozent*innen: Nadi­ne Ngant­cha und Kass Kasa­di von bao­bab – zusam­men­sein e.V.