Projekt "Praxis Vielfalt" der Deutschen Aidshilfe

Eines der kon­kre­ten Ergeb­nis­se aus der Teil­nah­me am DÖAK 2017 ist die Betei­li­gung am Pro­jekt „Pra­xis Viel­falt“ der Deut­schen AIDS-Hil­fe. In die­sem Pro­jekt geht es vor allem dar­um,
„… Men­schen mit HIV und LSGBTI* eine vor­ur­teils­freie Gesund­heits­ver­sor­gung zu gewähr­leis­ten, das Wis­sen über HIV und unter­schied­li­che Lebens­wei­sen in Arzt­pra­xen zu ver­grö­ßern umso eine gesund­heits­för­dern­de und stress­freie Behand­lung zu ermög­li­chen. Dazu sol­len Werk­zeu­ge der Qua­li­täts­si­che­rung ent­wi­ckelt und Fort­bil­dungs­an­ge­bo­te für Arzt­pra­xen zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Die Ent­wick­lung aller Instru­men­te erfolgt par­ti­zi­pa­tiv mit Betei­li­gung von Men­schen mit HIV, Vertreter_​innen von HIV Ärz­te­or­ga­ni­sa­tio­nen, nie­der­ge­las­se­nen Ärz­ten, Pfle­ge­wis­sen­schaft­lern und LGBTI Ver­bän­den. Durch inter­dis­zi­pli­nä­re Arbeits­grup­pen und run­de Tische wird der kon­ti­nu­ier­li­che Aus­tausch sicher­ge­stellt. Es soll ein Güte­sie­gel geschaf­fen wer­den, dass bei Patient_​innen und bei den Mit­ar­bei­ten­den in Arzt­pra­xen auf Akzep­tanz stößt und zur kon­ti­nu­ier­li­chen Ver­bes­se­rung der Ver­sor­gung bei­trägt.“

Vie­les von die­sem Ansatz, und vor allem der par­ti­zi­pa­ti­ve Ansatz, steckt in der Arbeit von bao­bab, daher wird es uns leicht­fal­len, erfolg­reich an dem Pro­jekt mit­zu­ar­bei­ten.