Neues baobab-Projekt "Weser–Aller"

Weser und Aller schlän­geln sich durch die diver­sen Land­stri­che Nie­der­sach­sens, durch Städ­te hin­durch und vor allem durch den länd­li­chen Teil des Bun­des­lan­des; und sie sind Namens­ge­ber des neu­es­ten bao­bab-Pro­jek­tes „Weser–Aller“. Mit der Eigen­schaft ihres Ver­laufs deu­ten die Flüs­se auch schon an, wor­um es in die­sem Pro­jekt geht, näm­lich um den länd­li­chen Raum, fern­ab der Groß­städ­te. Doch auch dort leben natür­lich Afrikaner*innen, die HIV-posi­tiv sind. Und mit genau die­sen Men­schen will bao­bab ver­stärkt in Kon­takt kom­men, damit sie eine opti­ma­le Betreu­ung ihrer Erkran­kung bekom­men und nicht aus dem Ver­sor­gungs­netz her­aus­fal­len.
Das Pro­jekt wird geför­dert durch die Deut­sche AIDS-Stif­tung.