Gewalt gegen Frauen in Niedersachsen

Unter die­sem Titel fin­det am 25. Novem­ber 2020 eine Ver­an­stal­tung von bao­bab, der Fried­rich-Ebert-Stif­tung Nie­der­sach­sen und des DGB Niedersachsen–Bremen–Sachsen-Anhalt statt. Da wegen der Coro­na-Ein­schrän­kun­gen gro­ße Podi­um­s­run­den nicht mög­lich sind, wird es einen Live-Stream geben, zu dem sich ger­ne ange­mel­det wer­den kann. Der Kon­takt dazu steht in der Ein­la­dung, die als PDF hier her­un­ter­ge­la­den wer­den kann.

Zen­tra­le Fra­gen bei der Podi­ums­dis­kus­si­on wer­den sein:

  • Wie kann man Gewalt gegen Frau­en geziel­ter und effek­ti­ver begegnen?
  • Was muss getan wer­den, um eine bes­se­re straf­recht­li­che Ver­fol­gung von Gewalt gegen Frau­en zu ermöglichen?
  • Wel­che Frau­en­grup­pen lei­den unter einer beson­ders hohen Gewaltbetroffenheit?
  • Wie beein­flusst die Coro­na-Pan­de­mie das Auf­tre­ten von häus­li­cher Gewalt?