Zum Inhalt springen

Wir über uns

Beschrei­bung

Das seit 2013 bestehen­de Netz­werk bao­bab – zusam­men­sein ist aus den hete­ro­ge­nen afri­ka­ni­schen Com­mu­nities in Nie­der­sach­sen und Bre­men ent­stan­den. Es hat sich im Lau­fe sei­ner Exis­tenz von einem Pro­jekt im Bereich der Gesund­heits-Prä­ven­ti­on immer stär­ker zu einem Netz­werk für Gesund­heit und Teil­ha­be für die Com­mu­nities ent­wi­ckelt.
Auf­grund des star­ken Inter­es­ses und Enga­ge­ments der angesproche­nen Com­mu­ni­ty-Mem­bers, sich im Bereich der Gesund­heit und Inte­gra­ti­on zu enga­gie­ren, hat sich der Bedarf nach Aus­tausch, Schu­lun­gen, Teil­ha­be und Beglei­tung erhöht. Dies geschieht mit­tels:

  1. Par­ti­zi­pa­ti­ver, eman­zi­pa­to­ri­scher und auf Augen­hö­he (Peer-to-Peer-Ansatz) ver­an­ker­ter Gesund­heits­för­de­rung von und für Afri­ka­ne­rIn­nen in Nie­der­sach­sen und Bre­men.
  2. Grün­dung und Ver­an­ke­rung von Selbst­hil­fe­grup­pen in der afri­ka­ni­schen Com­mu­ni­ty.
  3. Kampf gegen weib­li­che Geni­tal­ver­stüm­me­lung – FGM
  4. HIV-/AIDS-/He­pa­ti­tis-Prä­ven­ti­on
  5. Beglei­tung in der The­ra­pie zwecks Erhö­hung der Adhä­renz.
  6. För­de­rung der Teil­ha­be der Com­mu­nities an der Aus­ar­bei­tung und Aus­ge­stal­tung gesund­heits- und inte­gra­ti­ons­för­dern­der Ange­bo­te und Methoden/​Förderung der Trans­kul­tu­ra­li­tät.
  7. Schu­lung bzw. Fort­bil­dung der im Gesund­heits­be­reich sowie Inte­gra­ti­ons­po­li­tik Täti­gen über afri­ka­ni­sche Lebens­wei­sen und Gesell­schaf­ten.
  8. För­de­rung des Empower­ments von Betroffenen/​Kampf gegen die Stig­ma­ti­sie­rung.
  9. Ver­ste­ti­gung der Gesund­heits­för­de­rung in den afri­ka­ni­schen Com­mu­nities.
  10. Sozia­ler Dienste/​Sozialer Lot­sen
Wir spre­chen die fol­gen­den Spra­chen

Kab­we, Ewe, Koto­ko­li, Twi, Med­um­be (Bami­le­ke), Linga­la, Lari, Kikon­go, Kizom­bo, Swa­hi­li, Tshilu­ba, Tete­la, Peul, Yoru­ba, Ibo, Wolof, Djou­la, Bete, Kreol, Man­din­gue, Ara­bisch, Tigri­ni, Soma­li, Kinyar­wan­da, Kirun­di, Sho­na, Nde­be­le, Twi, Bam­ba­ra, Abron, Haous­sa, Baou­lé, Deutsch, Fran­zö­sisch, English, Por­tu­gie­sisch, Spa­nisch (Stand Juni 2016)