Zusammenarbeit zwischen baobab – zusammensein und Afride e.V.

Am 26. Juni 2014 wur­de das Pro­jekt bao­bab – zusam­men­sein dem afri­ka­ni­schen Frau­en­netz­werk AFRI­DE e.V. vor­ge­stellt. Das Netz­werk hat es sehr begrüßt, dass die HIV-​​Prä­ven­ti­on nun­mehr von und mit der Com­mu­nity gestal­tet wer­den kann.

Als Ver­ein mit afri­ka­ni­schen, trans­kul­tu­rel­len HIV-​​Prä­ven­ti­ons­me­dia­to­rin­nen hat er sich bereit erklärt, aktiv an der Imple­men­tie­rung und Umset­zung von bao­bab – zusam­men­sein mit­zu­wir­ken.

Von AFRI­DE wur­den die fol­gen­den Maß­nah­men vor­ge­schla­gen, um bao­bab – zusam­men­sein zu unter­süt­zen:

  • Schu­lung der Mul­ti­pli­ka­to­rin­nen im HIV-​​Be­reich
  • Inten­sive Beglei­tung HIV-​​po­sit­ver Migran­tin­nen
  • Durch­füh­rung von HIV-​​Prä­ven­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen in der Com­mu­ni­ty
  • Gemein­same Orga­ni­sa­tion trans­kul­tu­rel­ler Work­shops im Bereich Gesund­heit und Sozia­les