Gifhorn bewegt sich

Der 24. Febru­ar 2017 war wie­der ein beson­de­rer Tag für bao­bab. Ein Grup­pe von Flücht­lin­gen, die in Gif­horn leben, will sich orga­ni­sie­ren und inner­halb der Com­mu­ni­ty arbei­ten, wie es das Vor­bild bao­bab macht: auf Augen­hö­he mit allen Betrof­fe­nen und selbst­or­ga­ni­siert. Ser­ge Tah, Spre­cher der Grup­pe, lud daher bao­bab – zusam­men­sein ein, um über die eige­nen Erfah­run­gen zu berich­ten.

In nähe­rer Zukunft wird es dann in Gif­horn eine star­ke Regio­nal­grup­pe von bao­bab geben, die in der eige­nen Struk­tur eines Ver­eins arbei­ten wird.

Zur Grün­dung des Ver­eins gab es auch einen Arti­kel in der Aller-Zei­tung vom 28. Febru­ar 2017.